Kontakt

Ostalb Med
Steige 5
73457 Essingen
email: info@ostalb-med.de

Evakuierungsprodukte

Wie auch schreckliche Ereignisse der näheren Vergangenheit zeigten kommt es in Krankenhäusern, Pflegeheimen und Behinderteneinrichtungen immer wieder zu Vorfällen die eine schnelle Evakuierung der Bewohner und/oder Patienten erfordern. Gerade bei bettlägrigen und nicht gehfähigen Personen stellt dies das Personal wie auch die Einsatzkräfte vor große Schwierigkeiten da geeignete Hilfsmittel nur unzureichend oder gar nicht vorhanden sind.

 

Unsere Evakuierungsprodukte sind seit vielen Jahren bewährt und haben auch schon bei Realfällen bewiesen das sie Leben retten können.

 

Gerne stellen wir Ihnen die Produkte bei Ihnen, in Ihrer Einrichtung vor und beraten Sie kompetent.

Evakuierungsstuhl Evac+Chair MK4

 

EVAC+CHAIR: Der Evakuierungsstuhl der Menschenleben retten kann.

 

In Notfällen wie z.B. Bränden dürfen Aufzüge nicht benutzt werden oder funktionieren nicht. Gehbehinderte bzw. körperlich eingeschränkte Personen können meist auf den überfüllten Treppen nicht sicher das Gebäude verlassen. Rollstühle müssen meist durch mehrere Helfer wackelig getragen werden und verstopfen die Treppen.

 

Evac+Chair ist eine sinnvolle Investition:

...für eine schnelle Evakuierung im Notfall (z.B. Brand)

... zur Vermeidung unnötiger Verletzungen während der Evakuierung

... zur juristischen Absicherung hinsichtlich etwaiger Haftungsansprüche

 

Belastbarkeit bis 182kg!!!!

 

Evac+Chair ist die geniale Lösung, gehbehinderte Menschen einfach, sicher und schnell eine Treppe hinunter in Sicherheit zu bringen und kann durch nur einen Helfer bedient werden.

 

Mit geeigneten Rettungsmitteln können Unternehmen die Evakuierung aller Mitarbeiter sicherstellen. Sind Evac+Chairs gezielt im Haus verteilt, erleichtern sie ihr Unternehmen, die Wahrnehmung Ihrer Sicherheitspflicht gegenüber Gehbehinderten. Bedenken Sie, dass im Falle eines Brandes, der Aufzug nicht benutzt werden darf!

 

Gerne informieren wir Sie mit einer Produktdemonstration vor Ort.

Evakuierungsstuhl Evac+Chair 600H

 

Der EVAC+CHAIR 600H ist größtenteils baugleich zum EVAC+CHAIR MK4, jedoch weist das Modell 600H zwei zusätzliche, hochbelastbare Tragegriffe vorne und hinten auf. Damit sind auch schwierige Hindernisse durch 2-4 Helfer leicht zu überwinden.

 

Mit geeigneten Rettungsmitteln können Unternehmen die Evakuierung aller Mitarbeiter sicherstellen. Sind Evac+Chairs gezielt im Haus verteilt, erleichtern sie ihr Unternehmen, die Wahrnehmung Ihrer Sicherheitspflicht gegenüber Gehbehinderten. Bedenken Sie, dass im Falle eines Brandes, der Aufzug nicht benutzt werden darf!

Evakuierungstuch "Ski-Sheet"

Das "SKI-SHEET" wird unter der Matratze befestigt. Mit Hilfe der elastischen Eckbänder wird der "SKI-SHEET" an der Matratze befestigt. Die Gurte sind in den leicht zu erreichenden Taschen an der Seite des "SKI-SHEET" verstaut. So ist das "SKI SHEET" im Bedarfsfall sofort einsatzbereit und brauch nicht mehr bei einer eventuellen Evakuierung montiert werden.


ZUM SOFORTIGEN EINSATZ BEREIT
1. Legen sie die Kissen vor dem Festschnallen auf die Brust und Beine des Patienten, um
• den Patienten so gut wie möglich zu sichern.
• den Patienten festzuschnallen, ohne zu viel Druck auf die Brust des Patienten auszuüben.
2. Ziehen Sie die Gurte aus den Aufbewahrungstaschen (einfach zu finden, in der Nähe der elastischen Eckbänder, die das "SKI-SHEET" in Position halten.
3. Schließen Sie die Gurtschlösser über dem Patienten.
4. Ziehen Sie die Gurte so fest wie möglich, so dass die Matratze eine U-Form annimmt,
• damit sie sich um den Patienten legt.
• um ein Verrutschen des Patienten zu verhindern.
• um den Reibungsbereich zu verringern.
• um das Ziehen einfacher zu machen.
5. Ziehen Sie die Matratze vom Bett, mit Hilfe der Kreuzgurte oder der Endgriffe. Es ist kein Anheben notwendig, ziehen Sie einfach die Matratze kontrolliert von dem Bett (Fußende zuerst) und überlassen Sie den Rest der Schwerkraft.
Wenn Seitengriffe angebracht sind, können zusätzliche Helfer bei schweren Patienten, oder bei Patienten, die vorsichtiger behandelt werden müssen, mit anfassen.
Die Griffe sind nicht zum Anheben ausgelegt.
6. Gegenkraft zur Sicherheit Sobald der Patient auf dem Boden ist, kann er in Sicherheit gezogen werden, sogar von einer nicht-ausgebildeten Person.
An jedem Ende des "SKI-SHEET" befindet sich eine große Zugschlaufe, und das starke "SKI-SHEET" hat so wenig Reibung, dass der Patient schnell und einfach in Sicherheit gezogen werden kann.
7. Auf Treppen rutscht der "SKI-SHEET" fast von alleine, es muss also nur sehr leicht gezogen werden. Ziehen Sie mit einer Hand und halten Sie sich mit der anderen Hand am Treppengeländer fest.


Der Patient ist vor Verletzungen geschützt und kann, sobald er in Sicherheit ist, in der Matratze und den Decken eingewickelt bleiben, bis weitere Hilfe eintrifft.
Horizontale oder vertikale Evakuierung mit dem "Ski-Evacuation-Sheet" schaffen Sie es!


Benutzen Sie ein "SKI-SHEET" zur fortschrittlichen horizontalen Evakuierung. Wenn ein Feuer ausbricht oder wenn es notwendig wird, können Sie stationäre Patienten schnell und problemlos über Treppen oder Notausgänge in Sicherheit bringen.


Die Belastbarkeit des Evakuierungstuch Ski Sheet liegt bei 160 kg.

Aktuelles

Badespaß nun herzsicher!

Ostalb Med unterstützte die Gemeinde Oberkochen aktiv in den Bemühungen das Freizeitbad "Aquafit" herzsicher zu machen. Ein Powerheart AED G3 wird nun an zentraler Stelle vorgehalten. Damit bei einem Herznotfall immer schnell geholfen werden kann.

Webdesign Aalen

© Ostalb Med, Steige 5, 73457 Essingen, email: info@ostalb-med.de